• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Aktuelles > Nachrichten > 
29.2.2020 - 2:16

Wandern auf Luthers Spuren – von Eisleben nach Wittenberg

Vortrag mit Bildern über eine besinnliche Wanderung durch historische und schöne Landschaften von Martin Friedrich und Klaus Schöngart

Förderverein für Kunst und Kultur

Im Jahr 2008 wurde in Sachsen-Anhalt der fast 400 Kilometer lange Lutherweg zwischen Mansfeld und Wittenberg eröffnet. Er verbindet auf einem Rundkurs mehr als 40 Stationen des Wirkens von Martin Luther wie die Lutherstadt Eisleben und Wittenberg als geistiges Zentrum der Reformation. Die von Luther und seinem Mitstreiter Melanchthon realisierte Reformation hat zweifelsohne in den vergangenen 500 Jahren unauslöschliche Spuren hinterlassen. Der Beginn und die sich daraus ergebende Entwicklung sind hoch interessant, besonders wenn man sich die Umstände und Wirren der damaligen Zeit vor Augen führt.
Die Wanderfreunde Martin Friedrich und Klaus Schöngart haben sich den geographischen Mittelpunkt im Leben Luthers als Ziel gesetzt und haben sich dabei dem Spruch von Johann Wolfgang von Goethe „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“ zu Herzen genommen.
Für historisch Interessierte bieten die bereits genannten Orte sowie die größeren Städte Halle und Bitterfeld viel geschichtlich Informatives. Auf dem langen Weg kann bzw. muss man geradezu auch Eindrücke sammeln, die im Zusammenhang mit der jüngeren deutschen Geschichte stehen. Gespräche mit Einheimischen als Zeitzeugen der Region vermitteln interessante und beeindruckende Einblicke.
Das Wandern auf dem Lutherweg bietet aufgrund der durchschrittenen Landschaften dazu unzählige Möglichkeiten, ruhige und besinnliche Momente zu erleben und zu genießen. Ein Gang durch „Raum und Zeit“ ist wegen der vielen kleinen Dinge auch eine Anleitung zum Glücklichsein.
Der Vortrag soll Einblicke ins „Kulturwandern“ geben und einfach Lust auf mehr machen. Wie die Philosophen der Antike schon wussten unterstützt Gehen das Denken und das Waldbaden (Shinrin-Yoku – Therapieform aus Japan) gibt’s gratis.
Lassen Sie sich überraschen!


Freitag, 14. Februar 2020, 19 Uhr
K14, Klosterstraße 14 in Pappenheim.
Eintritt frei.
Freiwillige Spenden sind herzlich willkommen.

Donnerstag, 06. Februar 2020 12:13 Uhr | Alter: 23 Tage | Dieser Artikel wurde 1340 mal gelesen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben.