• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Grafschaft > Die Herren von Treuchtlingen > 
22.11.2017 - 6:34

Mein Pappenheim.info

Erweitert
Registrieren

Mitmachen bei Pappenheim.info!

Präsentieren Sie Ihren Verein, Ihre Institution oder Ihr Unternehmen bei Pappenheim.info und zeigen Sie anderen „Ihr Pappenheim“!
[mehr...]

Kalender

24. November 2017
25. November 2017
25. November 2017
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • RSS
  • E-Mail

Die Herren von Treuchtlingen

Reichserbmarschall Veit zu Pappenheim (1535-1600)
Reichserbmarschall Veit zu Pappenheim (1535-1600)

Den Ort Treuchtlingen kauften die Pappenheim 1447/53 von den Seckendorffern zurück. Zur Herrschaft Treuchtlingen gehörte auch die Hofmark Schwindegg bei Dorfen an der Isen. Dort wurde Gottfried Heinrichs Vater Veit am 16. Juni 1535 geboren.

Treuchtlingen blieb nach dem Rückkauf Lehen der Markgrafen von Ansbach, die damit entscheidenden Einfluss auf die Konfession hatten. Die Verpfändung an den Deutschen Orden in Ellingen konnte Rudolf von P. - Treuchtlingen wieder auslösen.

Nach oben

Gottfried Heinrich Graf zu Pappenheim (1594-1632)
Gottfried Heinrich Graf zu Pappenheim (1594-1632)

Veits Vater hatte 1521 Luther zum Verhör nach Worms geleitet. Seine Mutter, Anna von Fraunhofen, war eine direkte Verwandte des berühmten Minnesängers Oswald von Wolkenstein. Als Nachgeborener trat Veit zunächst in bayerische Dienste. Erst 1553 bzw. 1568 konnte er im Erbgang Schwindegg und Treuchtlingen übernehmen. Veits protestantischer Glaube (seit 1555) führte schließlich zum Verlust der bayerischen Hofmark Schwindegg, die er 1591 an Ritter Sebastian von Haunsperg veräußern musste.

Veits Kinder aus seiner 1556 geschlossenen ersten Ehe mit Regina von Kreuth zu Straß starben früh. Im vorgerückten Alter heiratete er 1593 die um vierzig Jahre jüngere Maria - Salome von Preysing - Kopfsburg. Der Ehe erwuchsen fünf Kinder, u. a. Gottfried Heinrich. Veit verstarb 1600.

Nach oben