• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Geschichte > Bauwerke nach Orten > Übermatzhofen > Kirche Übermatzhofen > 
30.4.2017 - 1:26

St. Georg Kirche in Übermatzhofen

Kirchturm

Wann erstmals in Übermatzhofen ein Kirchlein oder eine Kapelle errichtet wurde, darüber geben die spärlichen Urkunden keinen Aufschluss. Hier ist man auf Vermutungen angewiesen. Mit großer Sicherheit bestand jedoch schon lange vor der Reformation eine kleine Kirche. Da auch die heute bestehende Kapelle mit ihren zugehörigen Gemeindemitgliedern bis zum 18. Jahrhundert vom Pfarramt Solnhofen betreut wurde, ist anzunehmen, dass ein erstes Gotteshaus vor der Reformation durch das Kloster Solnhofen oder von den Edlen von Truhendingen errichtet wurde. Über eine Weihe fehlen jegliche Heinweise.

Die St. Georgskapelle wird erstmals in einem Registerverzeichnis des Solnhofer Klosters aus dem Jahr 1630 erwähnt. Darin ist auf Seite 194 Nr. 13 vermerkt:
"Rechnungen über St. Georgen Cappel zu Übermatzhofen Einkommen von Anno 1546 bis 1629." Die Rechnungen liegen jedoch nicht mehr vor.

Kirche St. Georg

Auf einer pappenheimischen Karte aus der Zeit um 1560/70 ist der Ort Übermatzhofen mit einer Kirche eingezeichnet. Im Gegensatz zur Langenaltheimer St. Johanniskapelle, die nach 1628 zerstört wurde, blieb die St. Georgskapelle in Übermatzhofen von den Zerstörungen des 30-jährigen Krieges verschont. Wie die Langenaltheimer Kapelle, so kam im Jahr 1799 auch die Übermatzhofer St. Georgskapelle mit ihren Rechten und gepfarrten Untertanen an die Grafschaft Pappenheim. Bei der jetzigen Kapelle handelt es sich um einen nach der Reformation errichteten Kirchenbau, der im Laufe der Zeit mehrmals repariert und Bauteile erneuert werden mussten.

Nach oben

Infotafel

Im Türmlein der 14,5 m langen und 6 m breiten Kapelle sind zwei Glocken untergebracht. Unmittelbar vor der Südseite der Kapelle stand bis zum Anfang der siebziger Jahre eine alte, mächtige Linde als Wahrzeichen des Ortes.
Übermatzhofen hat Anspruch auf einen Kirchweihgottesdienst am Sonntag nach Georgi (23. April), der vom Pappenheimer Bergpfarrer gehalten wird. Dieses früheste Kirchweihfest der hiesigen Gegend wird im Volksmund "Geißkirchweih" genannt. Bei dieser Gelegenheit war der an der Kirche wohnende sogenannte Kirchenbauer verpflichtet, den Pfarrer mittags zu verköstigen.

Druidenstein
Druidenstein
Altarraum
Altarraum
Kanzel
Kanzel

Adresse

St. Georg
Übermatzhofen
91788 Pappenheim

Nach oben

Quellennachweis

Bildnachweis: Tobias Kreißl (Kirchturm, Infotafel, Druidenstein, Altarraum, Kanzel), Stephan Lauterbach (Kirche St. Georg)
Literaturnachweis:
Leonhard Schauer