• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Vereine > SV Übermatzhofen > Vereinshistorie > Verein von der Gründung 1968 bis Heute > 1981 - 1990 > 
21.11.2017 - 9:18

Sponsoren

Termine

Keine Einträge gefunden

1981 - 1990

1981 wurde der Einbau von Duschen und einer Umkleidekabine im "alten Schulhaus" im Dorf verwirklicht. (Bis zu diesem Zeitpunkt wurde sich im Nebenzimmer bzw. im Schlachthaus der Jägerwirtschaft umgezogen und das Wasser zum waschen wurde im Schlachtkessel erhitzt). Am Sportplatz wurde ein Geländer für die Zuschauer erichtet. Im selben Jahr wurde von 9 Frauen die Damengymnasticgruppe gegründet, die sich wenige Jahre später dem SVÜ als Sparte anschloss.

Im darauffolgenden Jahr stiftetet der ehemalige Spieler Alex Schmidt, 11 Trainingsanzüge. Ein Pokalturnier mit 6 Mannschaften wurde Organisiert und ausgetragen.

 

1984: 

  • Die Vereinshütte wurde vergrößert.
  • Es wurde beschlossen den jahresbeitrag ab 1985 von 18 DM auf 20 DM anzuheben.
  • Es wurde angeregt eine WC Anlage am Sportgelände zu erichten.

1985:

  • In diesem Jahr wurden zwei Ausflüge Organisiert. Von 9-10 Juni nach Werfen und am 30 Juni nach Waldaschaf mit Freundschaftsspiel
  • Der ehemalige 1. Vorstand Karl Müller wurde zum Ehrenmitglied ernannt-
  • Für die Vereinshütte wurde ein Notstromaggregat gekauft.

1986 / 1987:

  • In Diesem Jahr wurde die 100 Marke durchbrochen und zum Jahresende 1986 zählte der SVÜ 108 Vereinsmitglieder.
  • Der Bau der WC Anlage wurde abgeschlossen, die Gesamtkosten betrugen 12.860 DM.
  • Der Verein fast einen Änderungsbeschluß der Vereinssatzung und läßt sich ins Vereinsregister aufnehmen. Ab diesem Zeitpunt ist der SVÜ ein e.V. (eingetragener Verein).
  • Eine Jugendmannschaft wird zum Spielbetrieb gemeldet zusammen mit Bieswang.

Nach oben

Im Jahr 1988 feiert der Verein seinen bisher größten Erfolg. Im DFB Pokal kam man 5 Runden weit. In der ersten runde war es ein Freilos, in der zweiten ein 3:0 Heimsieg gegen Dollstein. In der dritten Runde bezwang man Solnhofen mit 2:4. In Runde vier gewann man das Auswärtsspiel in Unterwurmbach mit 3:1 bevor dann in der fünften Pokalrunde am 7 August, der damalige Landesligist Katzwang den SVÜ, vor Heimischer Kulisse mit 13:0 bezwang.

Damit der Verein Zuschußberechtigt durch denn BLSV blieb mußte der Mitgliedsbeitrag auf 36 DM angehoben werden.

Im selben Jahr wurde nach hitziger Debatte beschlossen das ein zweiter Sportplatz gabaut werden soll.

Der Verein hatte vom 17 - 19 Juni sein 20 jähriges bestehen, unter der Schirmherrschaft des damaligen Bürgermeisters Josef Nachtmann gefeiert.

Es wurde bekannt gegeben das der Verein bereits eine eigene Jugendmannschaft und zwei Jugendmannschaften mit dem SF Bieswang im Spielbetrieb hatte.

1989:

Die Damengymnasticgruppe wurde offiziell gegründet und beim BLSV als Sparte des SVÜ gemeldet.

Inzwischen zählt der Verein 124 Mitglieder wobei der hauptsächliche Zuwachs auf die Jugendmannschaften und Damengymnasticgruppe zurückzuführen ist.

Es wurden am Vorplatz der Vereinshütte Pflasterarbeiten durchgeführt.

Nach oben

Die Genehmigungsphase für denn Bau des Neuen Sportplatzes bereitete Schwierigkeiten. Deshalb wurde Herr Leitl (BLSV) eingeladen und er Versicherte uns in einer ansprache, dass er uns mit aller Macht unterstützen werde.

  • Nach zweijährigem Schriftverkehr lag am 25.04.1989 die vorläufige Genehmigung für denn Bau des sportplatzes vor. 8 Tage später wurde der Bau begonnen.
  • Es wurde Notwendig eine Gerätehütte mit an denn Sportplatzbau zu koppeln, um die Wasserversorgung unterzubringen und um Mähgeräte unterzustellen. (Gerätehütte wurde nicht von anfang an miteingeplant).
  • Der Wasser und Stromanschluss wurde verlegt.
  • Das Gerätehaus wurde gebaut.

Sportplatz - / Sportheimbau

Nach oben

Im Jahre 1990 wurde noch ein Rasenmähertraktor, ein Rasenspintler und ein Notstromaggregat im Gesamtwert von 52.000 DM gekauft. Im Jugendbereich hatte man nun eine E-, D-, und C- Jugend in einer Spielgemeinschaft mit der TSG Pappenheim. Mit den SF Bieswang bestand eine Spielgemeinschaft mit der A-Jugend. Der jährliche Mitgliedsbeitrag für Jugendliche wurde auf 6 DM festgesetzt.


 

Nach oben

Das nächste Jahrzehnt 1991 - 2000: