• Deutsch
  • English
  • Francais
  • Nederlands
  • русский
  • tiếng Việt
Sie sind hier: Vereine > SV Übermatzhofen > Vereinshistorie > Verein von der Gründung 1968 bis Heute > 
19.8.2017 - 16:58

Sponsoren

Termine

Keine Einträge gefunden

Verein von der Gründung 1968

Die Entstehung des SV Übermatzhofen von 1968 bis Heute:

Bereits vor der Gründung des Vereins wurden von der Dorfjugend immer wieder Freundschaftsspiele organisiert. Einige Übermatzhofener spielten schon in Nachbarvereinen wie Pappenheim, Langenaltheim und Bieswang.

Eines Tages wurde ein Spiel Jugend gegen Ältere "auf der Mandling" ausgetragen. Das war der Zeitpunkt einen eigenen Verein zu gründen.

Am 31. Mai 1968 versammelten sich dann 29 Gründungsmitglieder im Gasthaus Schwegler um einen Sportverein zu gründen. Zu dieser Versammlung wurden zwei erfahrene Männer als Berater eingeladen, Herr Bickel, 1. Vorsitzender vom TV Pappenheim und Herr Brüttig, Kreisspielleiter aus Treuchtlingen. Die Gemeinde wurde durch denn damaligen Bürgermeister Hüttinger vertreten.

  • Die Vorstandschaft wurde per Handzeichen für ein Jahr gewählt.
  • Es fand eine längere Diskussion um denn Vereinsnamen statt.(Sportverein, Fußballverein oder "der weiße Planet"). Es wurde sich dann auf den Namen "Sportverein Übermatzhofen" geeinigt.
  • Es wurde eine Aufnahmegebühr von 2 DM und ein Monatsbeitrag von 1 DM festgesetzt.
  • Spielort wurde die Viehweide auf der Mandling.

Das erste außerordentliche Ereignis, wurde die am 20.07.1968 stattfindende Gründungsfeier und im gleichen Jahr die Weihnachtsfeier für Aktive sowie die Weihnachtsfeier für die Allgemeinheit.

 

Ereignisse im Jahre 1969:

  • die erste Generalversammlung fand am 10.06.1969 statt, der SVÜ hatte bereits 72 Mitglieder.
  • Der Bau eines Sportplatzes auf der Mandling wurde beschlossen und durchgeführt.
  • das Vereinsvermögen Betrug 1633,45 DM.
  • Eine 2. Mannschaft trug schon Freundschaftsspiele aus.
  • Ein Pachtvertrag wurde mit der Gemeinde bis ins Jahr 2000 für eine jährliche Gebühr von 5 DM abgeschlossen.
  • Im ersten Punktspieljahr wurden 22 Spiele gemacht, davon 5 gewonnen, 4 unentschieden und 13 verloren. Das Torverhältniss betrug 37 zu 67.
Der Pachtvertrag

Nach oben


Jahr 1970:

  • Die Vorstandschaftssitzungen wurden jeweils am ersten Sonntag im Monat abgehalten. Dies findet auch Heute noch so statt.
  • Die zweite Mannschaft wurde für denn Spielbetrieb angemeldet (Saison 1970/71)
  • Ein Pokalschrank wurde gekauft/gebaut und in der Jägerwirtschaft angebracht.
  • Ein Problem am Sportplatz entstand durch eine Hochspannungsleitung die an der rechten Eckfahne das Spielfeld um 4 Meter überspannte. Hier wollte das damalige FÜW die spiele einstellen lassen.(Leitung wurde im Jahr 2004 abgebaut).

von 1971 bis 1980

Der Sportverein Übermatzhofen wollte den Sportplatz der Gemeinde abkaufen  jedoch wurde das vom Gemeinderat abgelehnt.

Als Arbeitseinsatz wurde erstmals der Sportplatz ausgebessert und es wurde Rasen nachgesäht. Desweiteren wurde beschlossen das Vorstandschaftswahlen nun alle 2 Jahre stattfinden. Auch Änderungen beim Mitgliedsbeitrag gab es, Dieser wurde anstatt monatlich, nur noch zweimal im Jahr vom zweiten Kassier (Kreuzer Hans) eingesammelt.

In der Versammlung im Jahre 1974 wollte die Vorstandschaft denn Beitrag erhöhen, jedoch wurde dies mehrheitlich abgelehnt! Es wurde ein Beschluss gefasst den Weg zum Sportgelände zu schottern. Dieser war bis zum jetzigen Zeitpunkt eine Fahrspur auf Trockerasen dies führte be schlechter witterung immer wieder zu Problemen. Sportkammerad Regler spendete 50 DM für Vereinsabzeichen. Daraufhin wurde die erste Anstecknadel als Vereinsabzeichen beschafft. Zimmermeister Karl Käfer stiftete dem Verein neue Fußballtore.

Am 15.04.1976 fand die erste außerordentlich Generalversammlung statt. Dem Aufruf von Spartenleiter Hetschger Max folgten 22 Sportkammeraden zur Versammlung. Jedoch hatte dieser nicht allzu freudige Nachrichten Er berichtetet das nach dem weggang mehrerer Spieler aus Schönfeld nur noch 12 Akteure zur Verfügung standen und somit ein Rundenspielbetrieb nicht aufrechterhalten werden kann.Es erklärten sich einige Personen bereit der Mannschaft auszuhelfen und somit wurde eine Mannschaft unter Vorbehalt gemeldet. Jedoch reichte dies letztendlich nicht aus und die Mannschaft des SVÜ wurde wegen Spielermangel vom Spielbetrieb abgemeldet.Es wurde beschlossen, in der spielfreien Zeit gegen spielfreie Mannschaften Freundschaftsspiele auszutragen. Außerdem sollte Tischtennis gespielt & angeboten werden, jedoch fehlte noch eine geeignete Spielstätte.

Im darauf folgenden Jahr (1977) wurden 6 Freundschaftsspiele ausgetragen Davon wurden 4 Spiele verloren, FC Weißenburg II, SF Bieswang II und 2x gegen SV Schamach II. Unetschieden gegen TSG Solnhofen II und gewonnen wurde gegen SC Ettenstatt II. Ein Jahr später trat der SVÜ dann als Reserve für Weimersheim an und bestritt 17 Freundschaftsspiele davon gewann man 2, spielte 3x unentschieden und verlor 12.

Es fand in diesem Jahr auch das 10 jährige Gründungsfest des SVÜ statt das mit einem Pokalturnier gefeiert wurde.

1978 wurde beschlossen noch nicht wieder am Rundenspielbetrieb teil zu nehmen. Die Aktiven Mitglieder beschlossen eine Blockhütte in Eigenleisteung am Sportplatz zu errichten. Jedes aktive mitglied zahlte 50 DM zur Finanzierung, zusätzlich konnte ein Zuschuss der Stadt Pappenheim erhalten werden. -Vereinshütte SVÜ-

Nach oben

1979/80 sollte wieder am spielbetrieb teilgenommen werden. Die Vereinshütte wurde fertiggestellt. Der Mannschaft wurde ins Gewissen geredet damit der Trainingsbesuch besser wird und der Mitgliedsbeitrag wurde erstmals von 12 auf 18 DM jährlich erhöht.

1980 wurde wegen der hohen finanziellen Belastung beschlossen das Wintertraining nicht mehr in der Schulturnhalle Treuchtlingen sondern am Sportplatz in Ü stattfinden zu lassen.


 

Nach oben

Das nächste Jahrzehnt 1981 - 1990: